’s Kercheblättle

 ´s Kercheblättle

Wocheninfos aus Ihrer
evangelischen Kirchengemeinde Schefflenz

Ausgabe vom 3. Juli 2022

(3. Sonntag nach Trinitatis)

Grußwort des Pfarrers

Eine Klassenkameradin hat mir auf das Handy ein Video geschickt, welches zeigte, was am vergangenen Sonntagabend auf dem Marktplatz in Mosbach los war: Nachdem feststand, dass der Herausforderer die Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt haushoch gewonnen hatte, waren viele Leute auf den Marktplatz geströmt, dort stimmte eine Kapelle das Badnerlied an – und viele Leute sangen kräftig mit, unter anderem auch das künftige Stadtoberhaupt.
Nun ist natürlich unser Badnerlied keine richtige Nationalhymne, da es das Land Baden seit der Fusion mit Württemberg nicht mehr gibt. Es ist eher ein nostalgisches Bekenntnis zu unseren Wurzeln, welches in manchen Teilen des früheren Großherzogtums auch ganz bewusst als Abgrenzung gesungen wird – so fügen manche Fans des SC Freiburg, wenn dort dieses Lied vor Anpfiff der Fußballspiele gesungen wird, am Ende noch an: „Der Schwab muss raus!“

Letzteres würde ich natürlich niemals mitsingen, der ich mit einer Schwäbin verheiratet bin – aber ansonsten mag ich das Badnerlied durchaus und habe es auch mitgesungen, als es an meinem vorherigen Dienstort Merchingen am Ende einer kommunalen Feierstunde gesungen wurde, die umständehalber in der evangelischen Kirche stattgefunden hat. Mein ebenfalls anwesender katholischer Kollege war darüber „not amused“, und er führte aus, dass in einer Kirche nur Gott geehrt werden dürfe und niemals „die Nation“ oder vergleichbare politische Größen.

Es ist in der Tat ein manchmal recht heißes Eisen – der Umgang der christlichen Kirchen mit Nationalgefühl oder Nationalstolz.
Manche Länder haben damit kaum ein Problem.
In vielen amerikanischen Kirchen hängt die Nationalfagge vorne im Kirchenraum. Bei unseren orthodoxen Geschwistern sind die meisten Kirchen Nationalkirchen, und haben in der Geschichte teilweise erheblichen Anteil daran gehabt, dass das jeweilige Volk seine Identität nicht verloren hat. Dies kann freilich auch zu negativen Auswüchsen führen, wenn man z.B. daran denkt, wie kritiklos der Patriarch der orthodoxen Kirche von Russland, Kyrill, den Kriegskurs Putins unterstützt.

Wir von der evangelischen Kirche in Deutschland gehen vorsichtig mit dem Thema um. Bis 1918 waren die evangelischen Landeskirchen eng mit dem jeweiligen Monarchen verbunden („Verbindung von Thron und Altar“), es fehlte jede kritische Distanz dem Staat gegenüber; im Dritten Reich waren manche Pfarrer waren ähnlich obrigkeitstreu wie zu Kaiserzeit, andere im Widerstand gegen Hitler. Als Konsequenz wurde aber festgehalten, dass es keine Verherrlichung der Nation bei uns geben darf. Ein kleiner Aspekt davon ist, dass die Kirchenfahne nur zu wenigen festgelegten Anlässen wie beispielsweise Konfirmationen gehisst werden darf, nicht aber beispielsweise zu politischen oder staatlichen Gedenktagen.
Doch eine solche Gefahr der Überhöhung sehe ich beim „Badnerlied“ nicht. Und darum hätte ich auch heute keine Bedenken, es mitzusingen.

 

Der Wochenspruch

„Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.“
(Lukas 19,10)

Termine

Montag, 4. Juli:

10:00 Uhr Gottesdienst im Pflegeheim Luise von Baden in Oberschefflenz

15 – 17 Uhr SeniorenCafé im Rathaussaal Mittelschefflenz

Mittwoch, 6. Juli:

17:15 Uhr Erstes Treffen der neuen Konfirmandengruppe zum gegenseitigen Kennenlernen, Einteilung der Kleingruppen usw. im ev. Gemeindehaus in Oberschefflenz

Donnerstag, 7. Juli:

16:00 Uhr Nachbesprechung des Teams Ökumenisches Frauenfrühstück im Pfarrhaus

Samstag, 9. Juli:

14:00 Uhr Trauung von Elena Megler und Marcel Bauer in der Kirche Mittelschefflenz

14:00 Uhr Taufe von Maximilian von Negelein an der Schefflenz

Sonntag, 10. Juli (4. Sonntag n. Trinitatis):

09:30 Uhr Gottesdienst in Oberschefflenz (Pfr. Albert)

10:30 Uhr Gottesdienst in Unterschefflenz (Pfr. Albert) mit Taufe von Liv Lina Fritscher

10:30 Uhr Kindergottesdienst Kirchenmäuse im Gemeindehaus Oberschefflenz. Thema wird an diesem Sonntag sein: Das Opfer der armen Witwe, außerdem wird ein weiteres unserer Patenkinder vorgestellt

 

_________________________________

 

Aktuelle Meldungen

* Mit dem heutigen Sonntag starten unsere neuen Konfirmanden in ihr „Konfijahr“. Heute konnten sie erstmals Unterschriften sammeln auf ihren so genannten „Konficards“ (auf der sie sich ihre Gottesdienstbesuche bestätigen lassen), und am Mittwoch werden sie zu einem ersten Treffen im Gemeindehaus zusammenkommen, mit einem kleinen SpaßTurnier (Dart und Tischkicker) im Anschluss. Am 26. Juli werden sie sich der Gemeinde vorstellen im Gottesdienst, und der reguläre Konfirmandenunterricht wird nach den Sommerferien im Christkönigheim beginnen.

* Am morgigen Montag findet das erste Seniorencafé unsere Kirchengemeinde nach der langen Coronapause statt, und zwar ab 15 Uhr im Rathaussaal Mittelschefflenz. Wir bitten darum, möglicherweise interessierte Senioren auf den Termin hinzuweisen bzw. daran zu erinnern und, falls erforderlich, ihnen auch eine Fahrgelegenheit für die Hinfahrt bzw. Rückfahrt anzubieten bzw. zu organisieren. Rückfragen kann gerne Dagmar Muthny beantworten, Telefon 8645.

*Immer wieder einmal gibt es Anfragen, wer eigentlich in der evangelischen Kirche Patin bzw. Pate werden kann. Das Patenamt ist ein offizielles kirchliches Amt, bei dem die Patinnen und Paten damit beauftragt werden, die Eltern bei der christlichen Erziehung der Kinder zu unterstützen; da es ein kirchliches Amt ist, können nur Mitglieder einer christlichen Kirche (evangelische, katholische, orthodoxe, freikirchliche…) Patin bzw. Pate werden. Evangelische können ab der Konfirmation dieses Amt übernehmen. Wegen seines Charakters als kirchliches Amt erlischt die Patenschaft, wenn eine Patin/ein Pate aus der Kirche austritt.

* Für den Samstag ist (falls das Wetter passt) etwas in unserer Kirchengemeinde Neues geplant: Auf Wunsch der Eltern wird eine Bachtaufestattfinden, was nichts mit dem Komponisten Johann Sebastian Bach zu tun hat, sondern besagt, dass diese Taufe an bzw. in der Schefflenz stattfinden soll.

* Unter dem Motto „Unisono vielstimmig eins“ findet an diesem Wochenende mitten in der Karlsruher Innenstadt das große Chorfest der Evangelischen Landeskirche in Baden statt. Mehrere tausend Sängerinnen und Sänger, Besucherinnen und Besucher werden bei den unterschiedlichen Konzerten und  itmachangeboten erwartet.

_________________________________

 

Ältere, aber noch aktuelle Meldungen

* Der Umzug des Kindergottesdienstes Kirchenmäuse in das Christkönigheim, der für September geplant, eröffnet auch eine neue ökumenische Perspektive: Das Team der Kirchenmäuse berät derzeit mit Mitarbeiterinnen des katholischen Kindergottesdienstes Aufwind, inwieweit es möglich sein wird, den Kindergottesdienst in Schefflenz künftig ökumenisch zu gestalten. Die Gespräche machen gute Fortschritte, die Bereitschaft zur Kooperation ist  auf beiden Seiten groß.

* Herzliche Einladung zum Ökumenischen Frauenfrühstück am 2. Juli ab 9 Uhr in der Roedderhalle! Referentin wird die bekannte Nonne Teresa Zukic sein,  die nach überstandener Krebserkrankung ihren Vortragsdienst wieder aufgenommen hat. Sie wird über das Thema sprechen: Lebe, lache, liebe… und sag den Sorgen Gute Nacht! Maskenpflicht besteht nicht. Statt des früher üblichen Frühstücksbuffets wird es aus Hygienegründen ein  Brezelfrühstück geben. Die Teilnahme ist nur bei vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldung bitte bis spätestens 27. Juni zu den üblichen Sprechzeiten im Ev. Pfarramt (Tel. 06293 267), also Mittwoch und Freitag zwischen 8.30 und 11.30 Uhr.

* Wer unsere neuen Konfirmanden kennen lernen möchte, möge sich den 24. Juli reservieren – da werden sich in einem Gottesdienst um 10.30 Uhr in Unterschefflenz die Konfirmanden der Gemeinde vorstellen und samt dem neuen Konfiteam eingeführt werden.

* Auch in diesem Sommer ist wieder eine ökumenische Segensfeier für Schwangere geplant. Sie steht unter der Überschrift: „Sei behütet“ und soll am 8. Juli 2022 um 18 Uhr im Ökumenischen Zentrum, Neuburgstraße 10, Neckarelz stattfinden. Abstandsregeln und Hygieneregeln werden dabei eingehalten. Es heißt in der Beschreibung: „Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit, wenn wir uns auf das Wunder eines neuen Lebens freuen.  Ebenso eine Zeit mit Verunsicherungen und Ängsten. Wir wollen Sie als Schwangere begleiten und Ihnen mit Ihren Angehörigen Mut, Kraft, Zuversicht und den Segen Gottes zusprechen. Deshalb laden wir Sie sehr herzlich zu diesem Gottesdienst ein. Partner, Freundinnen und Freunde, Geschwisterkinder, Großeltern und alle, die sich mit Ihnen freuen, sind dabei auch willkommen.“

* r den 26. Juni ist der erste Familiengottesdienst seit Beginn der Pandemie geplant. Unter Mitwirkung unserer Kita Guter Hirte soll es um 10.30 Uhr in der Kirche Mittelschefflenz um das Thema Freundschaft gehen.

* Eine gute Nachricht hat uns in Bezug auf das Oberschefflenzer Pflegeheim Luise von Baden erreicht: Nachdem längere Zeit dort wegen Corona keine Hausgottesdienste zulässig waren, werden wir nun wieder damit starten können. Voraussetzung ist, dass jeweils nur ein(e) Liturg/in plus Organist kommen und sich beide vor Betreten des Hauses schnelltesten lassen. Der erste Gottesdienst ist für die Zeit nach der Pfingstpause geplant. Dagegen wird es noch dauern, bis wir dort wieder Gemeindenachmittage mit Kaffee und Kuchen werden anbieten können.

* Corona hat auch in unserer Kirchengemeinde die Digitalisierung vorangetrieben. Unter anderem wurden zahlreiche Besprechungen nicht in Präsenz durchgeführt, sondern online über die Plattform Zoom. Mittlerweile haben wir gemerkt, dass dies auch in Zeiten ohne die Einschränkungen durch Corona manchmal eine sinnvolle Ergänzung zu persönlichen Treffen sein kann. Darum wurde nun der ZoomAccount der Kirchengemeinde um ein weiteres Jahr verlängert.

* Es war ein schöner Gottesdienst an Christi Himmelfahrt mit anschließendem guten Austausch bei Kuchen und Getränken auf der Grünfläche neben der Kirche. Dabei haben wir von den Gästen aus Roigheim eine gute Nachricht erfahren: Nach der langen Vakanz nach dem Weggang von Johannes Wahl konnte die Pfarrstelle Roigheim wieder besetzt werden; Pfarrerin Birgit Vogt (die bei unserem Gottesdienst die Predigt übernommen hat) wird Roigheim mit einem halben Deputat versorgen.

* Für den Sommer sind in unserem Gemeindehaus zwei Abende rund um das Thema „Resilienz und Lebensgestaltung geplant, die vom Prädikanten Manfred Schaller und seiner Frau Gerda gestaltet werden und von einem Team rund um Meike Kraft organisiert werden. Am 23. Juni geht es um „Die Jahreszeiten unseres Lebens“. Das Ehepaar Schaller möchte an diesem Abend mit den Teilnehmer(innen) die typischen Anforderungen und Probleme der verschiedenen Lebensabschnitte bedenken. Und am 28. Juli geht es um „Resilienz vom Gegenwind zum Aufwind“. Zu dem Thema heißt es: „Wir leben in herausfordernden Zeiten. Wie können wir dafür Widerstandskräfte entwickeln?!“ Die Abende werden jeweils um 19:30 beginnen und mit einem offenen  Ende um ca. 20.30 Uhr ausklingen, um die Möglichkeit zu geben, noch etwas zum Austausch bei etwas Gebäck und Getränken zusammenzusitzen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

* Der Kirchengemeinderat hat am 18.5.22 über den Haushaltsplan unserer Kirchengemeinde für die Jahre 2022 und 2023 beraten und ihn am Ende beschlossen. Er sieht insgesamt Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 476.773 Euro für 2022 und 495.669 Euro für 2023 vor und konnte ausgeglichen werden, d.h.: Die voraussichtlichen Ausgaben werden durch die voraussichtlichen Einnahmen gedeckt werden können, es wird nur in geringem Umfang notwendig sein, auf unsere angesparten Rücklagen zurückzugreifen. Allerdings werden wir auch die Zinsen, die wir für die Rücklagen bekommen, dafür brauchen, um den Haushaltsplan auszugleichen. Größere Belastungen für unseren Haushaltsplan sind zum einen die stark gestiegenen Energiekosten, die beispielsweise bei der Heizung unserer Kirchen richtig weh tun werden, und zum anderen, dass wir laut Weisung der Landeskirche künftig deutlich mehr Geld zur Seite legen müssen, um damit eventuell nötige Reparaturen und Sanierungen an unseren Gebäuden mitfinanzieren zu können. Was uns aber geholfen hat: Wir konnten das Jahr 2021 mit einem Plus von rund 17000 Euro abschließen.

* Nach der Coronapause werden bald wieder die Königstöchter beginnen, das gemütliche Brezelfrühstück (nur) r Frauen aller Konfessionen und jeden Alters in unserem Gemeindehaus. Es heißt in der Einladung: Nach einer kurzen Andacht zum Einstieg wollen wir in entspannter Atmosphäre miteinander frühstücken und einfach nur die Gemeinschaft der Königstöchter genießen. Gerne dürfen Sie auch Ihre Kinder mitbringen! Der erste Temin ist für Mittwoch, 15. Juni 2022, 9.30 11 Uhr geplant. Zur Planung bitten wir um Anmeldung beim evangelischen Pfarramt, Telefon 267.

* Während der Pandemie mussten unsere jährlichen Feiern der (haupt, neben und ehrenamtlichen) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pausieren, mit denen sich die Kirchengemeinde bei ihnen für ihr Engagement bedankt. Nun aber haben wir für den 13. Juli wieder ein solches Fest ansetzen können, zu dem rund 150 Leute eingeladen werden konnten.

* Der Kirchenexpress hat darüber berichtet: Für die Kirchengemeinden Auerbach, Dallau, Neckarburken, Großeicholzheim/ Rittersbach und Schefflenz wurde eine neue Mitarbeitervertretung“ ins Leben gerufen, das kirchliche Gegenstück zum Betriebsrat, welche künftig die Interessen aller (in Teilzeit oder Vollzeit) Beschäftigten in den genannten Kirchengemeinden vertreten wird. Dabei hat die „MAV“ weitreichende Kompetenzen, z.B. kann ohne ihre Zustimmung niemand eingestellt oder entlassen werden. Nun fanden die Wahlen statt, und die Mitarbeitenden haben auch zwei Beschäftigten unserer Kirchengemeinde in das Gremium gewählt: Die Erzieherinnen Nina Neureuther und Irene Friedle von unserer Kindertagesstätte „Guter Hirte“.  Herzlichen Glückwunsch zur Wahl, und gutes Gelingen bei der wichtigen Arbeit!

* Einen Wechsel wird es in unserem Kirchenbezirk geben: Das Pfarrerehepaar Stefanie und Victor vom Hoff, welches derzeit die Stiftsgemeinde in Mosbach in Stellenteilung betreut, wird in den Sommerferien Mosbach verlassen und nach MannheimSeckenheim wechseln.

* Wer sich generell über das informieren möchte, was im Kirchenbezirk so uft, kann dafür die Homepage nutzen, die so zu finden ist: www.kirchenbezirkmosbach.de.

* Wir werden das Gemeindehaus aufgeben müssen, aber es hat uns viele Jahre treue Dienste geleistet, auch in seiner vorigen Funktion als Kindergarten von Oberschefflenz. Im Rahmen des Abschieds (den wir auch mit einem Abschiedsfest begehen wollen) möchten wir dankbar an diese Zeit im Gemeindehaus zurückdenken. Darum bitten wir alle Gemeindeglieder, die Fotos haben aus dieser Zeit (von Veranstaltungen dort usw.), diese  dem Pfarramt zur Verfügung zu stellen. Entweder digital, oder auch als normale Fotos dann aber bitte darauf vermerken, von wem sie sind, damit sie nach dem Einscannen wieder den Weg zu ihren Besitzern zurückfinden werden. Bitte auch jeweils dazu notieren, was auf den jeweiligen Bildern zu sehen ist, und wann (ungefähr) es stattgefunden hat. Wir werden dann eine Auswahl aus diesen Bildern, die als Querschnitt die Zeit des Gemeindehauses zeigen werden, in entsprechender Form (beispielsweise als Präsentation oder Collage) zeigen. Vielen Dank bereits im Voraus!

* Am 1. April gab es den Übergang im höchsten geistlichen Amt unserer Evangelischen Landeskirche in Baden: Jochen CorneliusBundschuh ist in den Ruhestand getreten, und mit Heike Springhart hat erstmals eine Frau das Bischofsamt bei uns übernommen. Sie wird heute im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Stadtkirche Karlsruhe in das Amt der Landesbischöfin eingeführt. Die 47jäjhrige Theologin war zuvor Pfarrerin der Johannesgemeinde in Pforzheim und hat auch lange als Professorin das theologische Studienhaus in Heidelberg geleitet. Dort leben und studieren  junge Leute gemeinsam.

Ein Hinweis für alle, die mit Geflüchteten aus der Ukraine arbeiten und sich mit ihnen auch über Glaubensthemen austauschen wollen: Auf www.die-bibel.de/bibeln stellt die Deutsche Bibelgesellschaft kostenlos eine Bibelübersetzung in modernes Ukrainisch zur Verfügung.

Unser evang. Kindergarten für Schefflenz „Guter Hirte“ sucht ab sofort einen Erzieher (m/w/d) oder eine vergleichbar qualifizierte Fachkraft; der  Stellenumfang wird 80 Prozent betragen. Eine abgeschlossene Berufsausbildung in diesem Bereich sowie die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche  werden vorausgesetzt. Die Vergütung erfolgt nach TVöD und den kirchlichen Arbeitsrechtsregelungen. Wer daran evtl. Interesse hätte, wende sich bitte an die Leiterin der Kita Nina Neureuther, Telefon 06293-3519828.

Auch in unserem Kirchenbezirk denkt man intensiv darüber nach, wie wir den Flüchtlingen helfen können, die wegen des Kriegs in der Ukraine zu  uns kommen. Die Initiativen reichen von konkreter Unterstützung der Flüchtlinge in den einzelnen Ortschaften bis hin zur derzeit gerade zur Klärung  anstehenden Frage, ob wir Flüchtlinge vorübergehend in Pfarrhäusern vakanter Kirchengemeinden unterbringen können.

* Jedes Wochenende entstehen in unserer badischen Landeskirche viele geistliche Videoangebote. Ab sofort finden Sie unter https://www.youtube.com/hashtag/ekibageistlich eine stetig wachsende Auswahl an geistlichen Videoangeboten. So können Sie ab sofort jede Woche eigenständig das für Sie  passende Angebot auswählen.

* Unter dem Motto „Unisono – vielstimmig eins“ findet am ersten Juliwochenende dieses Jahres vom 1. bis 3. Juli das große badische Chorfest der  Evangelischen Landeskirche in Karlsruhe statt. Auf dem Programm stehen Konzerte, Workshops, Gottesdienste, ein offenes Singen und spezielle  Angebote für Kinder. Eigentlich sollte das Chorfest bereits im vergangenen Jahr stattfinden, wurde aufgrund Corona aber um ein Jahr verschoben. –  Weitere Infos unter www.chorfest-baden.de .

Einen neuen Service gibt es auf unserer Homepage www.evkircheschefflenz.de: Die voraussichtlichen Gottesdienste an den jeweils nächsten vier Sonntagen werden dort auf einer gesonderten Seite angekündigt, jeweils mit Zeiten, Orten, und den Liturgen, welche die Gottesdienste leiten werden.

 

________________________________