’s Kercheblättle

´s Kercheblättle

Wocheninfos aus Ihrer
evangelischen Kirchengemeinde Schefflenz

Ausgabe vom 16. Dezember 2018

(3. Advent)

Grußwort des Pfarrers

Am Montag haben wir in Mittelschefflenz die Urne des Schefflenzer Originals „Jagger“ nach einem Trauergottesdienst zu Grabe getragen.
Kurz darauf tauchten schon in sozialen Netzwerken Berichte über die Beerdigung auf. Und jemand kommentierte das mit den Worten: Jagger habe seine „letzte große Bühne“ gehabt, und die Beerdigung hätte ihm wohl gefallen.
Unser Leben als Auftritt auf einer Bühne – das ist eine Vorstellung, die es schon im Altertum gegeben hat. Beispielsweise hat der römische Kaiser Augustus, der im Laufe seines Lebens sehr unterschiedlich aufgetreten ist, mal als milder Herrscher, mal als knallharter und grausamer Despot, auf seinem Sterbebett die Umstehenden lächelnd gefragt, ob er seine Rolle im Schauspiel des Lebens gut gespielt habe.
Diese Vorstellung hat sich dann durch die Jahrhunderte bis in die Neuzeit hingezogen. Sie taucht unter anderem auch in Liedern auf. So gibt es beispielsweise das (in meinen Augen unsägliche) Lied „Always look at the bright side of life“, das mit seinen teilweise gepfiffenen Teilen zu einem großen Hit geworden ist, und in dem es übersetzt heißt: „Das Leben ist ein Lacher und Tod, der ist ein Kracher, wirklich wahr. Du wirst sehen, es
ist alles nur eine Show. Lass sie lachen, wenn du gehst. Denk daran, dass der letzte Lacher du selber bist.“
Ja, ein Stück weit sind wir natürlich wirklich Schauspieler auf der Bühne des Lebens, und nehmen dort unterschiedliche Rollen ein.
Das ist beispielsweise auch Thema im Religionsunterricht der Oberstufe. Dort mache ich den Schülerinnen und Schüler deutlich, dass sie unterschiedliche Rollen spielen, wenn sie beispielswiese zu Hause bei ihren Eltern sind oder wenn sie mit der Freundin etwas unternehmen, wenn sie wegen Fehlverhalten vor den Rektor zitiert werden oder wenn sie in einem Bewerbungsgespräch glänzen müssen.
Wenn ihnen dies deutlich geworden ist, schiebe ich die Frage nach: „Und wer seid ihr wirklich, abseits der ganzen Rollen, die ihr spielt?
Ja, wie sind wir wirklich, jenseits der großen Bühne? Das Problem ist, dass wir das manchmal selbst nicht wissen. Auch meine Schülerinnen und Schüler zeigen sich oft unsicher darüber.
Einen aber gibt es, der hinter unsere Masken schaut. „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, der Herr aber sieht das Herz an“, heißt es schon im Alten Testament.
Gott gegenüber brauchen wir keine Rolle zu spielen, weil er uns kennt, wie wir wirklich sind. Und das ist vielleicht auch eine beruhigende Erkenntnis, wenn wir jetzt gerade auf das Weihnachtsfest zugehen – und viele davon überzeugt sind, dass sie dann wieder mühsam eine Rolle spielen müssen, damit es wie ein Fest der Liebe und des Friedens wirkt und die Konflikte zu mindest für ein paar Tage unter den Teppich gekehrt werden können. Und diese Rolle kann sehr anstrengend sein.
Vor Menschen müssen wir vielleicht manchmal so schauspielern, vor unserem Gott aber nicht.

Der Wochenspruch

„Bereitet dem Herrn den Weg; denn siehe, der Herr kommt gewaltig.“
(Jesaja 40,3.10)

 

 

Termine

Montag, 17. Dezember:

10 Uhr Gottesdienst im Pflegeheim „Luise von Baden“

Mittwoch, 19. Dezember:

17.15 Uhr Weihnachtsfeier des Konfirmandenunterrichts im Gemeindehaus

19 Uhr  Jugendkreis „E.I.S“-Kreis im Gemeindehaus

Donnerstag, 20. Dezember

6.30 Uhr Frühschicht in der katholischen Kirche Oberschefflenz, Thema:„Weihnachten –
bitte umsteigen“

Samstag, 22. Dezember:

9.30 Uhr Probe für das Weihnachtsmusical der Kinder in der ev. Kirche Mittelschefflenz

Sonntag, 23. Dezember:

10 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst in Mittelschefflenz (Pfarrer Albert) mit Aufführung des Weihnachtsmusicals der Kinder „Himmel auf Erden“

18 Uhr Adventskonzert des Gesangvereins Eintracht Mittelschefflenz in der Kirche Mittelschefflenz

Aktuelle Meldungen

Nach dem Abschlussfest für das Thema „Taufe“ geht der Kindergottesdienst „Kirchenmäuse“ in die Weihnachtsferien. Er wird am 13. Januar wieder starten mit dem neuen Thema „Petrus“.

Am vorvergangenen Sonntag ist der neue Anhang zum Gesangbuch eingeführt worden und auf viel Wohlwollen gestoßen. Einige Leute haben uns gleich darauf angesprochen, dass sie gerne ein eigenes Exemplar kaufen würden. Von der Kirchengemeinde aus haben wir die Möglichkeit, eine Sammelbestellung zu einem vergünstigten Preis zu machen, er würde dann 5,90 Euro pro Exemplar kosten, aber auch nur dann, wenn es noch im Dezember bestellt wird. Bestelllisten liegen in den Kirchen aus, man kann eine Bestellung aber auch telefonisch, per Mail oder durch WhatsApp bis Donnerstag, den 20. Dezember, an das Pfarramt schicken. Allerdings muss darauf hingewiesen werden: Wegen der großen Nachfrage wird der Druckerei eine Auslieferung nicht mehr im Dezember möglich sein, als Weihnachtsgeschenk unter dem Baum eignet es sich also leider nicht.

Eine sehr gute Idee hat das Kochteam der Konfirmandenfreizeit gehabt: Die Lebensmittel, die übrig blieben und gut verpackt waren, wurden allesamt der „Tafel“ in Mosbach gespendet.

Ab Januar wird es nach langer Pause endlich wieder eine Krabbelgruppe in unserer Kirchengemeinde geben! Die Gruppe mit dem Namen „Krabbelkäfer“ möchte sich donnerstags im Gemeindehaus treffen, der erste Termin ist am Donnerstag, 10. Januar 2019, 9.30 bis 11 Uhr. Geleitet wird die Gruppe von Svenja Eberle und Scarlett Bender. Wer Rückfragen hat, kann sich gerne bei Svenja Eberle melden, Telefon 0176-72312066.

* Eine gemischte Gruppe von Freizeitkickern (Jugend und Senioren), die aus dem Konfi-Fußball entstanden ist, trifft sich regelmäßig einmal in der Woche zum Fußball spielen. Über die Wintermonate ist sie donnerstags von 19 Uhr bis 20 Uhr in der Schefflenzhalle. Momentan würde sie sich über weitere Mitspieler freuen. Bei erstmaliger Teilnahme bitte vorab eine der unten genannten Personen kontaktieren, damit geklärt werden kann, ob ausreichend Spieler dabei sind. Kontakt: Daniel Reichert Tel.: 0174/90 29 056 oder Alexander Kolbe Tel.: 06293/95007.

* Ein Hinweis an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kirchengemeinde: Die nun schon traditionelle Neujahrsfeier soll am Mittwoch, 23. Januar, ab 18.30 im Gemeindehaus stattfinden. Persönliche Einladungen werden noch folgen, aber: Bitte den Termin schon mal vormerken. Oder, wie man heute sagt: „Save the date!“

Wir suchen einen neuen Austräger/ eine neue Austrägerin, die unsren Gemeindebrief „Unterwegs“ im Oberen und Unteren Schafackerweg in die Briefkästen der evangelischen Haushalte verteilen kann. Wer sich vorstellen könnte, diesen wichtigen Dienst zu übernehmen, melde sich bitte beim Pfarramt oder einem der Kirchengemeinderäte.

* Wir möchten noch mal herzlich zum gemeinsamen Konzert von MGV Unterschefflenz und unserem Gospelchor am Sonntag, 30. Dezember, um 18 Uhr in der Kirche Unterschefflenz einladen.

* Am nächsten Sonntag, 23. 12., findet um 18 Uhr das traditionelle Adventskonzert des Gesangvereins Eintracht Mittelschefflenz in der Kirche Mittelschefflenz statt.

* Ein personeller Wechsel steht in unserem evangelischen Kindergarten „Guter Hirte“ an: Erzieherin Beate Langenholt wird uns zum Jahresende verlassen. Ihre Nachfolge wird Frau Lilly Ginger antreten.

* Seit vielen Jahren veranstaltet ein Arbeitskreis von Christen der Christusgemeinde und anderer Gemeinden am 24. Dezember einen abwechslungsreichen Abend für die Menschen, die Weihnachten nicht im traditionellen Sinne verbringen können oder wollen. Es sind Menschen jeden Alters, allein oder mit Familie zur diesjährigen Weihnachtsfeier in der Alten Mälzerei in Mosbach eingeladen. Von 19 bis ca. 22 Uhr wird den Gästen ein interessantes und abwechslungsreiches Programm mit Liedern, Nachdenklichem, einem warmen Essen und Überraschungen geboten. Für Kinder gibt es zeitweise ein eigenes Kinderprogramm. Die Teilnahme bei der „Alle Jahre wieder?!“-Weihnachtsfeier ist kostenlos und verpflichtet zu nichts. Jeder ist herzlich willkommen, dabei zu sein. Bei Bedarf können die Gäste auch abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden. Zur besseren Planung der Weihnachtsfeier wird eine Anmeldung erbeten bei Ruth Winkler, Tel 06261 / 60435.

* Auf Youtube kann man den Kanal unserer Landeskirche (Ekiba) besuchen. Ein digitaler Adventskalender auf dem Kanal wird ab 1. Dezember jeden Tag neu in eine badische Kirche entführen, wo ein Kirchenchor ein Adventslied erklingen lässt. Durch die Aufnahmen mit einer 360-Grad-Kamera stehen die Zuhörerinnen bzw. Zuschauer in der Mitte von Chor und Kirche und können sich im virtuellen dreidimensionalen Raum umschauen – als wären sie vor Ort.