’s Kercheblättle

 ´s Kercheblättle

Wocheninfos aus Ihrer
evangelischen Kirchengemeinde Schefflenz

Ausgabe vom 7. Juli 2024

(6. Sonntag nach Trinitatis)

Grußwort des Pfarrers

Auf einer alten Karikatur telefoniert der frühere russische Präsident Boris Jelzin mit dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl, beide zu dem Zeitpunkt bereits im Ruhestand. Und Jelzin fragt Kohl mit breitem Grinsen: Chelmut, du chast vergessen, dir geben zu lassen Immunität?
Was dahinter stand: Jelzin musste befürchten, nach seiner Pensionierung ins Visier der Staatsanwaltschaft zu geraten, unter anderem wegen etlicher Korruptionsvorwürfe. Also baute er einen verhältnismäßig jungen Mann als Nachfolger auf und machte ihm klar: Wenn du Präsident wirst, sorgst du dafür, dass die Justiz mich in Ruhe lässt!
Und so kam es denn auch. Eine der ersten Amtshandlungen dieses Nachfolgers war, Jelzin Immunität gegenüber allen Strafverfolgungen zu gewähren. Der Name dieses damals so erfolgreich mauschelnden Nachwuchspolitikers war übrigens Wladimir Putin.

Auch Kohl war im Ruhestand in die Mühlen der Justiz geraten zu einer Zeit, als er Vorsitzender der CDU war, waren dubiose Parteispenden in schwarze Kassen der Partei geflossen. Daher Jelzins feixender Kommentar: Chelmut, du chast vergessen, dir geben zu lassen Immunität?

Vielen dürfte klar sein, warum ich mich gerade jetzt an diese Karikatur erinnere. Das höchste Gericht der USA hat entschieden, dass der jeweilige Präsident der USA ebenfalls Immunität vor Strafverfolgung genießt bei allen offiziellen Handlungen als Präsident. Damit haben die konservativen Richter im Gremium Donald Trump einen Gefallen getan.

Als ich darüber nachgedacht habe, ging mir auch so durch den Kopf: Gibt es das eigentlich auch bei unserem Gott? Dass Menschen Immunität genießen, dass sie sich sicher fühlen können vor Strafverfolgung durch das Jüngste Gericht?

Nun, zunächst ist natürlich klar: Eine Mauschelei wie beispielsweise bei Jelzin kann es bei unserem Gott nicht geben. Er ist ein gerechter Richter und handelt völlig ohne Ansehen der Person und ist zugleich absolut unbestechlich.

Auch ist es ein biblischer Grundsatz, dass Gott der Rächer alles Bösen ist. Das ist die Grundlage auch für den Aufruf gerade im Neuen Testament, sich nicht selbst zu rächen, sondern sogar die Feinde positiv zu behandeln: Man überlässt es Gott, über diese Sache zu urteilen.

Und doch gibt es so etwas wie Immunität. Denn auch das ist ein zentrale Lehre: Wer auf Jesus Christus vertraut, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, wie Jesus im Johannesevangelium sagt; denn ein solcher Mensch habe innerlich die Schwelle zum ewigen Leben bereits überschritten.

Das aber nicht mit einem breiten Grinsen, wie man es derzeit auf dem Gesicht von Donald Trump sieht, nach dem Motto: Mir kann keiner was! Sondern Voraussetzung ist, dass wir unsere Schuld einsehen und um Vergebung bitten. Und wie ernst wir es damit meinen, kann daran deutlich werden, wie wir mit der Schuld umgehen.

In diesem Sinne, aber eben nur in diesem Sinne, genießen alle Christenmenschen Immunität. Völlig legal, ohne Mauscheleien.

 

 

Der Wochenspruch

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“
(Jesaja 43,1)

Termine

Montag, 8. Juli:

10:00 Uhr  Gottesdienst im Pflegeheim Oberschefflenz

15:00 Uhr  SeniorenCafé im Rathaussaal in Mittelschefflenz. Wer eine Mitfahrgelegenheit braucht, melde sich bitte im Pfarramt!

Mittwoch, 10. Juli:

17:15 Uhr  Erster Konfirmandenunterricht im Christkönigheim

Samstag, 13. Juli:

14:00 Uhr  Goldene Hochzeit von Isolde und Gerhard Frey in der Kirche Unterschefflenz

Sonntag, 14. Juli (7. Sonntag nach Trinitatis):

10:00 Uhr Gottesdienst mit Vorstellung der neuen Konfirmanden und mit Einführung des neuen Konfiteams in Mittelschefflenz (Pfr. Albert)

10:30 Uhr Ökumenischer Kindergottesdienst „Kirchenspatzen“ im Christkönigheim. Thema an diesem Sonntag: Essen ist ein Geschenk.

14:00 Uhr Kirchweihgottesdienst im Gemeinderaum Kleineicholzheim (Pfarrer Albert) mit daran anschließendem Kirchencafé im DRKRaum im Erdgeschoss

 

_________________________________

 

Aktuelle Meldungen

Am gestrigen Samstag haben sich die neuen Konfis und ihre Teamer zu einem Kennenlerntag im Christkönigheim getroffen, dessen Programm von den Teamern geplant worden war. Es begann mit Spielen, bei denen man sich gegenseitig etwas beschnuppern konnte und versuchte, möglichst viele Namen zu lernen. Nach dem gemeinsam zubereiteten Mittagessen folgte die Kleingruppenphase: Die Konfis teilten sich in zwei Kleingruppen ein, die bis zu den Herbstferien zusammenbleiben werden und in denen viel von der inhaltlichen Arbeit gemacht wird, sie kamen danach intern in den Kleingruppen mit ihren Teamern zusammen und bearbeiteten erste Aufgaben. Ein erneuter Spieleblock zum besseren Kennenlernen und einige organisatorische Absprachen rundeten das Treffen ab. Nun wird am Mittwoch der erste Konfirmandenunterricht folgen und am kommenden Sonntag ihre Vorstellung im Gottesdienst.

* Auch das Ende einer Ära: Ende Juli wird Frau Anette Mittmann nach 25jährigem Dienst im Schuldekanat Mosbach in den wohlverdienten Ruhestand treten. Sie war in dieser Zeit nicht nur die Sekretärin des jeweiligen Schuldekans ein Schuldekan ist für die Organisation des Religionsunterrichts in einem oder mehreren Kirchenbezirken zuständig, teilt die Lehrkräfte ein, macht Unterrichtsbesuche, organisiert Fortbildungen usw. -, sondern Frau Mittmann war auch die gute Seele in der Medienstelle des Schuldekanats, wo sich nicht nur Religionslehrer/innen, sondern auch Kindergottesdienstteams, Kindergärten usw. Bücher, kreatives Material, Filme und mehr ausleihen konnten. Sie stand stets mit Rat und Tat zur Seite und machte alles, um das Benötigte zur Verfügung zu stellen. Auch unsere Kirchengemeinde hat ihr viel zu verdanken, sie wird schmerzlich fehlen. Herzlichen Dank an sie auch an dieser Stelle!

* Unsere Nachbargemeinde GroßeicholzheimRittersbach lädt für den kommenden Sonntag zu einem Open-airAbendgottesdienst am Hohen Kreuz (zwischen Großeicholzheim und Rittersbach) ein. Der Gottesdienst beginnt um 18 Uhr und steht unter dem Thema Mit vollem Einsatz.

* Am kommenden Sonntag, 14. Juli, wollen wir die schon traditionelle Kirchweih in Kleineicholzheim feiern. Wir beginnen mit einem Gottesdienst um 14 Uhr in unserem dortigen Gottesdienstraum (im ersten Stock des früheren Rathauses von Kleineicholzheim, das ist das Haus an der Durchgangsstraße, an dem der gelbe Postbriefkasten hängt), im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen auf Spendenbasisim RotkreuzRaum unten im Erdgeschoss.

—————————————

blaettle-24-06-30

_________________________________

 

Ältere, aber noch aktuelle Meldungen

* Früher war immer ein Pfarrer bzw. eine Pfarrerin als Ansprechpartner/in für die Prädikanten und Prädikantinnen in unserem Kirchenbezirk zuständig. Zum Aufgabenbereich gehört beispielsweise auch, einen Gottesdienst dieser Ehrenamtlichen zu besuchen, wenn deren erneute Berufung ansteht (also die Verlängerung ihrer Beauftragung). Seit dem Weggang des Waldbrunner Pfarrers Jonathan Richter war diese Aufgaben nicht mehr besetzt. Nun wird es anders organisiert: Künftig wird für jeden der Kooperationsräume in unserem Bezirk je eine(n) Beauftragte(n) geben. Für unseren Kooperationsraum 1 hat sich Pfr. Albert dafür bereit erklärt.

* Mit der Grundschule Schefflenztal wurde vereinbart, die großen Ferien dieses Jahr „gemeinsam zu rahmen“: Am letzten Schultag (24. Juli) wird es auf dem Hof der Schule eine Andacht zum Schuljahresschluss mit Verabschiedung der Viertklässler geben, und gleich für den ersten Schultag nach den Sommerferien ist ein Schülergottesdienst zum Start in das Schuljahr geplant. Dazu kommt voraussichtlich wieder der Andachtsteil bei der Feier zur Einschulung der neuen Erstklässler.

* Ein Aufruf aus dem Bezirk: Der Diakonieladen nahdran! in der Mosbacher Fußgängerzone braucht Ihre Unterstützung! Aktuell sind Sachspenden, insbesondere Haushaltswaren und Sommerbekleidung sehr gefragt, und die Regale leeren sich. Das Team des Diakonieladens freut sich außerdem immer über weitere helfenden Händen und ehrenamtliche Unterstützung. Der Diakonieladen liegt in der Hauptstraße 12A und wird sehr gut angenommen. Öffnungszeiten sind Montag Freitag von 1117 Uhr und samstags von 1014 Uhr. Telefonisch erreichbar ist er unter 062619299500.

Das Thema „Antisemitismus“ ist derzeit so drängend wie schon lange nicht mehr. Deshalb bietet die „Youth Academy“ unserer Landeskirche eine Studienfahrt nach Auschwitz an. Teilnehmen können Jugendliche ab 16 Jahren also zum Zeitpunkt der Reise, die vom 15.21. Juli 2024 stattfinden wird. Kostenpunkt 220 inkl. Fahrt, Übernachtung, Halbpension, Programmkosten und Eintrittsgeldern. Nähere Informationen können gerne beim Pfarramt eingeholt werden.

Unser evangelischer Kirchenbezirk Mosbach wird sich vergrößern: Zum 1. Januar 2025 werden die Kirchengemeinden des sogenannten „Kleinen Odenwald“ unserem Bezirk beitreten. Es handelt sich um die Kirchengemeinden Aglasterhausen, Daudenzell, Neunkirchen, Schwarzach, Michelbach, Neckarkatzenbach und Breitenbronn. Es ist noch nicht geklärt, ob sie in unserem Bezirk einen weiteren, sechsten „Kooperationsraum“ bilden werden, oder ob die Grenzen der bestehenden benachbarten Kooperationsräume verändert werden. Langfristig ist im Übrigen vorgesehen, dass die bisherigen drei Kirchenbezirke Mosbach, AdelsheimBoxberg und Wertheim eine enge Verbindung eingehen werden und gemeinsame Strukturen schaffen werden.

Vor kurzem wurden wir wieder danach gefragt: Sogenannte Patientenverfügungen sind eine wichtige Sache, bei der eine Person z.B. festlegen kann, wer die nötigen medizinischen Entscheidungen für diese Person treffen kann, falls sie durch Koma o.ä. dazu nicht mehr in der Lage ist und auch, was im Falle eines Falles gemacht werden soll und was nicht (man kann z.B. Wiederbelebungsmaßnahmen oder künstliche Ernährung ausschließen). Evangelische und katholische Kirche und einige Freikirchen haben dafür gemeinsam eine ausführliche Handreichung plus ein Formular entworfen, das man hier im Internet herunterladen kann:
https://www.ekd.de/ ChristlichePatientenvorsorge15454.htm
Wir haben auch einige Exemplare bestellt, die hoffentlich bald eintreffen werden und die wir dann im Pfarramt an Interessierte ausgeben können.

Auch in diesem Jahr möchte unser ökumenischer Kindergottesdienst Kirchenspatzen etwas zum Schefflenzer Sommerferienprogramm beisteuern. Die Veranstaltung steht unter dem Titel: Reise ans andere Ende der Welt auf den Spuren unserer Patenkinder. Es geht um die Patenkinder von Kindergottesdienst und Kirchengemeinde in armen Ländern. In der Ankündigung heißt es: Gemeinsam möchten wir in deren Alltag eintauchen und ihr Leben erkunden. Die Kinder erwarten spannende Geschichten, gemeinsames Singen und Spielen, TShirtBatik und ein kleiner Snack. Vorgeschlagener Termin ist der Nachmittag des 5. August.

Auch für musikalische Darbietungen im kirchlichen Bereich braucht es Übereinkünfte mit der GEMA, der berühmten bis berüchtigten Institution, welche die Rechte der Musikschaffenden vertritt. Dafür hat die Evangelische Kirche in Deutschland Rahmenverträge abgeschlossen, die jetzt wieder aktualisiert worden sind. Es hängt sehr davon ab, bei welcher Gelegenheit die Musik aufgeführt werden soll; in Gottesdiensten sind wir relativ frei, auch beispielsweise bei Kindergartenfesten; bei anderen Anlässen wie beispielsweise der Serenade unseres Posaunenchores muss man das Musikprogramm zwar melden, aber nichts bezahlen; aber z.B. bei Tanzveranstaltungen werden auch dann Gebühren fällig, wenn sie im Rahmen der Kirchengemeinde stattfinden.

Eine wichtige Einrichtung unserer Landeskirche feiert in diesem Jahr ihr 100jähriges Bestehen: die Fachstelle für Weltanschauungsfragen der Landeskirche. Sie soll Menschen im Dschungel religiöser und weltanschaulicher Angebote Orientierung aus evangelischer Sicht geben. Dazu zählen Aufklärung über Sekten und weltanschauliche Gemeinschaften, aber auch Beratung in schwierigen Einzelfällen. So wurde z.B. Pfarrer Albert, der früher der Bezirksbeauftragte dafür war im damaligen Kirchenbezirk Boxberg, von einem verzweifelten Mann aufgesucht: Seine Tochter und deren Mann waren Miteigentümer seiner Firma, nun aber war die Tochter in die Fänge von Scientology geraten und überschrieb immer mehr Geld an die Psychosekte. Was sollte er tun? Aber die Palette der Themen, über welche diese Fachstelle berät, ist noch viel breiter, von Verschwörungsmythen bis UfoSichtungen.

Auf der Seite www.nichtsvergessen.de bieten einige Landeskirchen und ihre diakonischen Werke  unter anderem kostenlose OnlineSeminare an, dort kann man sich auch für die Teilnahme daran
anmelden. Dazu heißt es: Das Thema Vorsorge ist komplex und kann schnell überfordern. In unserer kostenlosen Seminarreihe erhalten Sie wichtige Informationen und hilfreiche Tipps, um alles Wichtige gut zu regeln. Im Anschluss an die Seminare besteht die Möglichkeit, Fragen einzubringen. Themen sind zum Beispiel: Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung Vertrauen übertragen, Kontrolle behalten; Patientenverfügung Wertschätzung & Ruhe für gesundheitliche Grenzsituationen; Gutes vererben die letzten Dinge richtig regeln…

Herzliche Einladung zum Projektchor für den ökumenischen Gottesdienst anlässlich der 1250JahrFeier der Gemeinde Schefflenz am 21.07.2024 um 10.00 Uhr. Wir laden alle Singbegeisterten ein, in diesem Jubiläumsgottesdienst im Rahmen eines Projektchores mitzuwirken. Die Leitung übernimmt Svenja Eberle, Chorleiterin des Gospelchors der evangelischen Kirchengemeinde Schefflenz. Die acht Proben finden im Christkönigheim in Oberschefflenz jeweils am Freitag von 19.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr statt. Termine: 22. März, 12. April, 26. April (nur Frauen), 3. Mai (nur Männer), 17. Mai, 7. Juni, 21. Juni, 5. Juli, Generalprobe wird noch bekannt gegeben. Wer Lust und Zeit hat meldet sich bitte spätestens bis zum 10. 3. bei Svenja Eberle: 0176 72312066 oder sveaeb@web.de oder bei Petra Hauck: 01578 8028596 oder gpjhauck@aol.com.

Leider muss unser Kirchengemeinderatsgremium einen Abgang vermelden: Unser bisheriger Kirchengemeinderat Timo Kursidem wohnt und arbeitet nun schon seit einiger Zeit in Wiesloch und hat dort seinen Lebensmittelpunkt. Das macht es ihm nicht möglich, die Aufgaben eines Kirchengemeinderats in Schefflenz weiterhin zu erfüllen. Darum hat er mit großem Bedauern seinen Rücktritt erklärt. Wir danken ihm herzlich für seine Dienste, neben dem Engagement im Kirchengemeinderat ist er auch schon seit vielen Jahren in unserer Arbeit mit den Konfirmanden tätig.

* Eine Einladung aus dem Bezirk geben wir gerne weiter: An jedem 3. Sonntag im Monat findet um 17.30 Uhr in der Kirche der JohannesDiakonie in Mosbach ein Lobpreisgottesdienst statt. Er nennt sich A41. A41 ist dabei das Kürzel für All for ONE Alle für den Einen. Das Team sagt: Lobpreis kann wie eine Autobahn zu Gott sein. Eine persönliche Begegnung im Herzen wünschen wir jedem einzelnen der dabei ist.

* Viel wird auf die Kirchensteuer geschimpft dabei ermöglicht sie uns finanziell unsere Arbeit vor Ort. Wir haben jetzt unseren Bescheid bekommen: Für das Jahr 2024 bekommt unsere Kirchengemeinde 98.941 Euro aus Kirchensteuermitteln als Grundzuweisung, r 2025 101.919 Euro. Dazu kommen jeweils rund 25.000 Euro Kostenanteil zur Finanzierung unseres Kindergartens Guter Hirte. Beihilfen und Zuschüsse für Baumaßnahmen gehen extra, und auch der Gemeindepfarrer wird aus zentralen Mitteln besoldet. Danke an alle, die durch ihre Kirchensteuer kirchliches Leben in Schefflenz finanziell ermöglichen!

* Das folgende Angebot von der Sozialstation Mosbach leiten wir gerne weiter: Die ‚Tagespflege Neckarburken‘ bietet eine herzliche Anlaufstelle für Senioren, die tagsüber Gesellschaft und Unterstützung benötigen. Unter der Leitung von Cornelia Schifferdecker heißen wir Sie in unseren gemütlichen Räumen direkt gegenüber des Dorfgemeinschaftshauses willkommen. Unsere Betreuungszeiten erstrecken sich von 8:00 bis 16:30 Uhr, Montag bis Freitag. Unsere Leistungen umfassen Mahlzeiten, Unterhaltung und einen Hol- und Bringdienst. Unsere Gäste genießen gemeinsame Mahlzeiten, Aktivitäten je nach Jahreszeit und können sich in unseren Ruhesesseln entspannen. – Als Teil der Friedensgemeinde feiern wir einmal im Monat auch eine Mittagsandacht mit Diakon Schunder in der Tagespflege. – In den Google Rezensionen erhält unsere Einrichtung durchweg positive Bewertungen. Unsere Gäste und deren Angehörige schätzen die herzliche Aufnahme und professionelle Betreuung. – Lernen Sie uns und die Tagespflege bei Ihrem persönlichen Schnuppertag kennen. Vereinbaren Sie direkt ihren Termin mit uns. – Wir freuen uns darauf, Sie begrüßen zu dürfen! Die Soz.-Stat. Mosbach.“

Als die Pandemie begonnen hat, hat unsere Kirchengemeinde den Service der Sonntagspäckcheneinführt dass Umschläge mit der ausgedruckten Predigt sowie allen Gebeten und Liedern des Gottesdienstes (verbunden mit einer Karte mit Segenswünschen und meist einer kleinen Süßigkeit), jeweils samstags Leuten ins Haus gebracht werden, die aus gesundheitlichen Gründen (bei sich selbst oder den Angehörigen, welche sie betreut haben) nicht an Gottesdiensten in der Kirche teilnehmen konnten. Da nun die Pandemie weitgehend abgeklungen ist, hat sich der Kirchengemeinderat mit der Frage beschäftigt, wie es damit weitergehen wird. Er hat sich dazu entschieden, dass wir die Päckchen weiter anbieten werden für die Menschen, die darauf angewiesen sind und sie beziehen wollen. An der Stelle möchten wir auch darauf hinweisen, dass dieser kostenlose Service auch von Leuten neu abonniert werden kann, die bislang noch kein Sonntagspäckchen erhalten. Ein herzliches Dankeschön an die ehrenamtlichen Frauen und Männer, welche die Sonntagspäckchen in die Häuser bringen! Übrigens würde sich dieses Team über Verstärkung freuen; man kann sich unverbindlich beim Pfarramt informieren.

* Wer sich generell über das informieren möchte, was im Kirchenbezirk so uft, kann dafür die Homepage nutzen, die so zu finden ist: www.kirchenbezirkmosbach.de.

* Jedes Wochenende entstehen in unserer badischen Landeskirche viele geistliche Videoangebote. Ab sofort finden Sie unter https://www.youtube.com/hashtag/ekibageistlich eine stetig wachsende Auswahl an geistlichen Videoangeboten. So können Sie ab sofort jede Woche eigenständig das für Sie  passende Angebot auswählen.

________________________________