Kirchliche Bestattungen

friedhof-krokus

Aktuell sehen die Bestimmungen wegen der Coronakrise so aus:

  • Die Trauergespräche zur Vorbereitung der Bestattungen erfolgen nur telefonisch.
  • Die Trauerfeiern dürfen nur im Freien stattfinden, nicht in der Trauerhalle oder in eine der Kirchen.
  • Der Beerdigungschor singt nicht.
  • Der Bestatter und das Friedhofspersonal dürfen weder mit der Trauergemeinde noch (soweit irgend möglich) mit dem Pfarrer in Kontakt treten.
  • Der Bestatter bringt den Sarg bzw. die Urne an das Grab, bevor die Trauergemeinde kommt, und zieht sich dann zurück.
  • Die Trauergemeinde darf maximal zehn Personen umfassen, nur engste Familie und Freunde, und muss auch untereinander den vorgesehenen Abstand von Person zu Person einhalten.
  • Wenn Bestatter und Friedhofspersonal weg sind, dürfen Pfarrer und die Trauergemeinde an das Grab treten und dort die Bestattung durchführen.
  • Erst wenn die Trauergruppe danach den Platz vor dem Grab wieder verlassen haben wird, darf der Bestatter wieder ans Grab gehen, um die üblichen weiteren Schritte vorzunehmen.

So sieht die grundsätzliche Regelung aus; die Gemeinde Schefflenz ist aber befugt, darüber hinaus gehende Anordnungen zu treffen.

Derzeit ändern sich die Vorschriften für die Durchführung von Bestattungen teilweise fast täglich. Im Trauerfall bitte einfach im Pfarramt anrufen.