Gottesdienste mit und ohne Maskenpflicht

„Tut mir auf die schöne Pforte“, heißt es in einem alten Kirchenlied – und so sind wir dankbar, dass wir  trotz Corona Gottesdienste in unseren Kirchen feiern dürfen!

img_4900

Durch die Entscheidung der Politik, beginnend mit dem 3. April fast alle Corona-Schutzmaßnahmen außerhalb der Hotspots zu beenden, hat sich auch für unsere Gottesdienste einiges geändert.

img_5651

Manche Gemeindeglieder fühlen sich bei einem vor­sichtigen Schutzkonzept wie bisher wohl, anderen wäre es lieber, wenn sie im Gottesdienst keine Maske mehr tra­gen müssten und sitzen dürften, wo sie wollen.

Daher können die Schefflenzer Gemeindeglieder in evan­ge­lischer Frei­heit selbst entscheiden, welche Art von Got­tesdiens­ten sie mitfeiern möchten.

Wir wollen bis auf Weiteres an den Sonntagen, an denen es zwei Gottesdienste gibt, beide Varianten anbie­ten.

  • In jeweils einem der Gottesdienste gilt das Schutzkonzept wie bisher: Verpflichtung, eine Maske zu tragen, und die Bitte, Abstand zu halten,
  • Im jeweils anderen Gottesdienst steht es den Besucherinnen und Besuchern frei, ob sie Maske tragen und Abstand halten oder nicht.

Was in welchem Gottesdienst der Fall ist, wird jeweils vorher angekündigt.

Für alle Gottesdienste gilt: Keine 3G-Pflicht, keine Anmeldepflicht, keine Erfassung der persönlichen Daten, und die Möglichkeit, am Eingang der Kirche die Hände zu desinfizieren. Und: Wer Krankheitssymptome hat, möge die für sich behalten, also bitte zu Hause bleiben und den „Gottesdienst zu Hause“ unserer Kirchengemeinde mitfeiern.

 

img_4894

Wir geben Bescheid, wenn sich was an den Regeln ändern wird!